Bei prallender Hitze bot sich eine schwache erste Hälfte von uns, die vor allem durch lange Spielunterbrechungen und einen schwachen Auftritt unsererseits gezeichnet war. Nach anfänglichen Angriffsbemühungen, taten wir uns sehr schwer, den Ball aus der Verteidigung herauszuspielen, auf einige Fehlpässe unsererseits folgten schnelle Gegenstöße der Wilfersdorfer. Aus diesen resultierten dann auch die zwei Gegentore. Uns gelang es dann auch immer weniger, unsere Stürmer in Szene zu setzen.

In der Halbzeit nahmen wir uns vor defensiv kompakter zu stehen und im Mittelfeld mehr Anspielstationen für unsere Defensivspieler zu finden. Die zweite Hälfte begann gut, schon vier Minuten nach Wiederanpfiff kam unser Mittelfeldspieler zwanzig Meter vor dem Tor an den Ball, legte sich diesen zurecht und schlenzte den Ball wunderschön ins rechte obere Eck. Durch das frühe Anschlusstor gewannen wir früh in der zweiten Hälfte den Rückenwind, der uns noch im ersten Durchgang gefehlt hatte. Trotz weiterer Konter der Wilfersdorfer Mannschaft behielten wir die Oberhand über das Spiel und konnten uns teilweise großartig durchs Mittelfeld bis in den Sturm kombinieren.

Leider wurde uns ein zurecht gegebener Elfmeter zum Verhängnis. Der gegnerische Spieler verwandelte eiskalt zum 3:1. Zuerst niedergeschlagen wollten wir es dann erst recht wissen. Wir stellten um und brachten zwei Angreifer, die sich zwischenzeitlich erholen konnten und rückten einen unserer defensiven Spieler in den Angriff vor. Schlussendlich hatten wir nichts mehr zu verlieren, also machten in den letzten zehn Minuten nur noch wir Druck. Leider kam abermals ein gegnerischer Stürmer in unserem Strafraum zu Fall, der zweite Elfmeter war wieder berechtigt. Doch der zweite Strafstoß in einer Hälfte führte nicht zur Vorentscheidung. Unser Torhüter konnte den Schuss parieren. Nur wenige Minuten später brach unser Stürmer durch, überspielte den gegnerischen Torhüter und netzte zum abermaligen Anschlusstreffer. Dieser, von uns bereits stark bejubelt, sollte aber noch nicht genügen. Nur eine Minute später brach derselbe Spieler durch, konnte diesmal aber gefoult werden. Der Freistoß in 18 Meter Entfernung zum Tor wurde noch abgewehrt, der Abstauber aber nicht. Dieser beschloss das Endergebnis von 3:3.

Der Jubel über den letzten Punkt dieser Saison war groß. Wir werden zwar noch weiter trainieren, die Meisterschaft ist aber mit einem sehr zufriedenstellenden 4.Platz beendet. Mit diesem versöhnlichen letzten Spiel können die Spieler nun in ihre wohlverdiente Meisterschaftspause gehen.

Category
Tags

Comments are closed